Die Goldene Patriarchatskarte

Jahrzehnte lang wusste ich gar nicht, dass sie überhaupt existiert. Geschweige denn, was sie bedeuten könnte und wofür man sie einsetzen kann.

Jetzt habe ich sie selbst überreicht bekommen: Die Goldene Patriarchatskarte.
Und ihre Einsatzmöglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Jetzt beherrsche ich zusammen mit anderen Männern die ganze Welt. Ich darf sexistische Witze reißen, Sätze ohne *Innen drin schreiben, ich darf Frauen in der Öffentlichkeit auf den Po schauen. Die Karte gibt mir Mut und Macht, einfach eine hübsche Frau nach einem Date zu fragen. Einfach nur, weil ich geil bin und die geil finde. Hätte ich diese Wunderkarte nur etwas früher schon gehabt. Dann hätte ich der Mutter, den Erzieherinnen und Lehrerinnen knallhart ins Gesicht widersprechen können. Da hätten die aber große Pferdeaugen gekriegt.

Ich bekomme die Jobs, in denen ich andere unterwerfe, diskriminiere und gefügig mache – und als Bonus auch noch ultrafett Kohle, mit der ich dann alle Frauen unterdrücke und mächtig bin.

Jetzt ist die Welt meine. Mit der Karte auf Tasche wirke ich so toxisch auf Moralin, dass es zu Champagner mutiert. Sexuelle Wünsche unterdrücken – das war früher, CO2-maximierend auf die Tube drücken, was für ein starkes Gefühl!

Ich bin zwar klein, schwach und fett, aber jetzt habe ich die Supercard. Die gibt es nur exklusiv für Penisträger. Keine andere Voraussetzung ist nötig. Haste Penis, kannste die die güldene Patriarchatskarte ziehen!

Aber warum ist die so geheim, warum sagt keiner den Jungs, den jungen Männern und vielen anderen, dass die existiert und unendliche Machtfülle garantiert?

Wäre ja ganz schön blöd von der herrschsüchtigen Mutter, von den demotivierten übellaunigen Erzieherinnen im Kindergarten, den bestimmerischen Lehrerinnen in der Schule, den erbarmungslosen Fräuleins vom Amt und den Chefinnen der anderen Lebensbereiche, diese Karte zu enthüllen. Sie würden sich ja ins eigene streng bedeckte Knie schießen.

Die Jungs in der Schule würden mit der Patriarchatskarte wedeln und dann auf Bäume klettern statt zu häkeln. Sie würden auf dem Schulhof einfach so raufen. Auf dem Nachhauseweg würden sie Sexualisierte-Gewalt-Witze austauschen wie früher Abziehbilder. Bei Muttern würden sie den ekelerregenden Fraß einfach stehen lassen und draußen mit anderen Cardholdern Cowboy und Indianer spielen. Gewalt, Macht, Unterdrückung, Diskriminierung – howey!

Die Goldene Patriarchatskarte gibt es derzeit bei uns nur als Limited Edition – und nur noch für kurze Zeit.
Zur Zeit ist sie leider vergriffen.